Archiv

Archiv für den Tag November 4, 2011

Der Kulturwissenschaftler Joseph Vogl deutet in einem Interview im 3sat-Fernsehen (Kulturzeit) das Phänomen der absoluten Finanzialisierung (Kapitalismus der Finanzmärkte) im Kontext einer bangen Instabilität – unter den Gesetzen des Finanzkapitalismus hält das Zufällige der Dynamik der Finanzmärkte Einzug als „ungebändigter Ereignissturm in die Mitte von Gesellschaften“ und zehrt unter allseits anerkannter und befürworteter Souveränität Budgets und Ressourcen für künftiges Handeln auf.

Kann die EU den EURO überhaupt dauerhaft retten, wenn das Schicksal des EURO doch ebenso von den Auswüchsen der Finanzökonomie bedrängt wird?

Buch: Joseph Vogl, Das Gespenst des Kapitals, diaphanes Verlag.

 

Advertisements